400 Jahre Dinkelmühle

  • Die Mühle ist urkundlich schon um 1100 erwähnt
  • Seit 1529 ist die Mühle unter dem Namen St. Benignus in alten Rodeln aufgeführt
  • Das heutige Gebäude wurde Ende 1600 gebaut
  • Bis zur Säkularisation war die Mühle im Besitz des Klosters Ochsenhausen
  • Seit 1850 ist die Mühle im Besitz der Familie Graf
  • 1884 wurde das heute noch in Betrieb befindliche Wasserrad eingebaut
  • 1914 wurden die Walzenstühle der Firma Wegmann Zürich eingebaut
  • 1925 erfolgte der Bau des Lagerhauses, das ursprünglich als neue Mühle gedacht war